Blume des Jahres 2013

 Das Leberblümchen


Das Leberblümchen ist ein Frühlingsbote und gehört zu den Hahnenfußgewächsen. Vorsichtig sprießen ihre kleinen, blauen Blüten von Ende Februar bis April zwischen vertrockneten Blättern und abgestorbenen Ästen aus dem Waldboden. Auf einen Frühlingsspaziergang im Buchenwald ist Ihnen das gewöhnliche Leberblümchen sicher schon einmal begegnet. Selten sind auch weiße und rosarote Exemplare im Wald zu entdecken. In Gärtnereien gibt es dagegen eine Vielzahl ausgefallener Sorten. Wer das zierliche Pflänzchen auch im Garten beherbergen möchte, sollte beachten, dass es waldähnliche Licht- und Bodenverhältnisse verlangt. Den dreilappigen Blättern verdankt das Leberblümchen (Hepatica nobilis var. noblis) seinen deutschen Namen. Die Form erinnert an die menschliche Leber. Im Mittelalter fand das Leberblümchen vor allem Anwendung bei Erkrankungen von Leber und Galle. Heute kommt es noch in homöopathischen Dosen bei Lebererkrankungen, Katarrhen und Bronchitis zum Einsatz.

 

Free Joomla template design by Joomlage.com